Pflege & Reinung deiner ruetz-Pfeife

ruetzpipes, Pfeifenbauer aus Österreich, seit 2014

Pfeifenreinigung, Reinigung Tabakpfeife

Deine Pfeife begleitet dich bei sorgfältiger Pflege Jahrzehnte – Gegenwind für das Zeitalter der Verbrauchsgüter! Ein paar Tipps & Grundregeln:

 

  • trotz Einrauchpaste die ersten paar Füllungen besonders sorgfältig, langsam und möglichst bis zum Ende rauchen (bildet eine schützende Kohleschicht für das Holz)

  • Pfeife nie zu heiß rauchen 

  • Pfeife lieber ausgehen lassen und nachzünden als zu fest ziehen

  • Pfeife darf nie unangenehm warm werden in der Hand, dann kurz abkühlen lassen

  • Reinigung nach jedem Gebrauch! (siehe unten)

  • Pfeife nie im heißen Zustand auseinandernehmen – Mundstücke können sonst am Holm brechen

  • nur so viel Tabak, wie geraucht wird 

  • nicht bei starkem Wind oder im Regen rauchen – kann zu irreperablen Schäden führen

  • nicht bei direkter Sonneneinstrahlung lagern – führt zum Verziehen vom Holz/Mundstück

  • Die Kohlekruste im Pfeifenkopf ist wichtig, um das Holz vor zu starker Hitze zu schützen, der Richtwert liegt hier bei 1–2 mm. Eine zu dicke Kohleschicht kann zu Spannungen im Holz führen und so Risse herbeiführen – nur mit geeignetem Werkzeug (keine spitze Messerklinge!) und sorgfältig auskratzen, im Falle Fachpersonal fragen!

 

Reinigung nach jedem Gebrauch:

  • nach dem Erlischen der Glut kurz beiseitelegen, abkühlen lassen, Rest des Tabaks im Pfeifenkopf behutsam verrühren, um Restfeuchte aufzunehmen und neutralen Geschmack zu bewahren, ausleeren (nicht gegen harte Gegenstände klopfen!), mindestens 30 Minuten vollständig auskühlen lassen

  • Pfeife zerlegen: Mundstück mit einer sanften Rechtsdrehung vom Pfeifenkopf abdrehen und auch so wieder aufdrehen (immer wieder ganz zusammendrehen, nie abstehen lassen!)

  • Filter (falls vorhanden) nach jedem Rauchen entsorgen/wechseln (Restfeuchte nie in der Pfeife lassen!)

  • Pfeifenreiniger ein- bis zweimal durch den Rauchkanal des Mundstücks und Filterzapfen, einen anderen durch Rauchkanal der Pfeife und die Zapfenbohrung, Ecken des Bissschlitzes nicht vergessen!

  • nach jeder zehnten Anwendung Pfeifenreinigungsmittel auf Alkoholbasis verwenden, um Rauchkanal und Holm zu reinigen (so lange, bis keine Farbveränderungen mehr am Reiniger zu sehen sind), trocken nachreinigen – Vorsicht: Alkohol nicht auf die Außenseite, um das Oberflächenfinish nicht zu beschädigen

  • nach Bedarf: Paste oder Pflegetücher aus dem Fachhandel für den Pfeifenkopf

  • niemals mit Druck reinigen, sonst besteht Bruchgefahr bei den Mundstücken – der Reiniger sollte leicht vor und zurück gehen

  • für die gesamte Reinigung nur geeignetes Werkzeug verweden

  • Die Pfeife braucht nach jedem Gebrauch eine Pause, damit Feuchtigkeitsreste entweichen können – das ist vor allem bei Holzmundstücken zentral. Jede Pfeife nur einmal am Tag rauchen, 24 Stunden ruhen lassen, nie luftdicht verpacken, Pfeifenreiniger nie in der Pfeife lassen, damit die Pfeife atmen kann! (Also, bessere mehrere Pfeifen kaufen! :D)

 

Holz ist ein Naturmaterial, das empfindlich auf Feuchtigkeit reagiert – Restfeuchte ist also der größte Feind deiner Pfeife. Achte darauf, vor allem die Holzmundstücke, aber auch alle anderen Materialien keinen großen Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen auszusetzen, um die Biegung zu erhalten und die Steckverbindung nicht zu lockern. Ein leichter Rückgang der Biegung über die Jahre ist normal. Niemals Gewalt anwenden!

 

Viel und langjährige Freude mit deiner ruetz-Pfeife!